NEWSLETTER

News Startseite

BELIEBTESTE

ShelterBox arbeitet ausschließlich spendenfinanziert und ist deshalb auf die Unterstützung und Hilfe engagierter Spenderinnen und Spender angewiesen. Ohne Sie wäre unsere Arbeit nicht möglich.
Spenden Sie jetzt

VERWANDTE THEMEN

Erfahren Sie, wo die nächste ShelterBox-Veranstaltung in Ihrer Nähe stattfindet.
Veranstaltung suchen

In den vergangenen Jahren hat ShelterBox auf zahlreiche Katastrophen weltweit reagiert.
Erfahren Sie mehr über aktuelle Einsätze

Samstag 12 März 2011

JAPAN - ShelterBox hilft innerhalb von 24 Stunden
JAPAN - ShelterBox hilft innerhalb von 24 Stunden
Das schwere Erdbeben trifft auf Japans Nord-Ost Küste.


Am heutigen Samstag bat die japanische Regierung nun um internationale Hilfe aufgrund des gestrigen Erdbebens der Stärke 8,9 und der nachfolgenden Flutwelle.

Über 215.000 Menschen obdachlos


Nach den neuesten Berichten aus Japan wurden mehr als 215.000 Menschen obdachlos durch diese doppelte Katastrophe. Die oberste Priorität für diese Menschen ist jetzt die schnelle Bereitstellung einer Notunterkunft.

ShelterBox war innerhalb von weniger als 24 Stunden nach dem Erdbeben vor Ort in Japan. Das erfahrene ShelterBox Response Team (SRT), bestehend aus Mark Pearson (UK), Lasse Petersen (AU), John Diksa (FR) und David Eby (USA) arbeitet jetzt eng mit den japanische Behörden zusammen, um zu beurteilen, welche Landesteile den größten Bedarf an Notunterkünften aufweisen.

"Der Norden des Landes ist am Schlimmsten betroffen."

Mark Pearson berichtet aus Tokio: „Wir werden mit einer unvergleichlich kompakten Sachlage bestehend aus einer Vielzahl einzelner Umstände konfrontiert: der Umgang mit den Auswirkungen eines Erdbebens, ein Tsunami und jetzt ein potentielles nukleares Großschadensereignis.

Unsere Bemühungen werden zunächst auf Japans Norden ausgerichtet, wo die am schlimmsten betroffenen Gebiete sind. Unsere Hilfe steht bereit. Es geht sofort los, wenn wir begründet festgestellt haben, wo der größte Bedarf besteht.“

ShelterBox-Gründer und CEO Tom Henderson fügt hinzu: „In Anbetracht der immensen Anzahl an Menschen, die durch die Katastrophe aus ihren zerstörten Häusern und ihrer Heimat vertrieben wurden, muss unser Hauptanliegen zunächst sein, sicherzustellen, dass unsere Hilfe bei denjenigen ankommt, die sie am meisten benötigen.

Zusammenarbeit vor Ort mit Rotary-Netzwerk und Unterstützern


Unser Team reagierte sofort auf die Katastrophe und arbeitet  nun mit unseren rotarischen Partnern und Unterstützern zusammen, um den Ruf nach Hilfe so zu bewältigen, wie und wo er sich herausbildet.“

ShelterBox pflegt vorpositionierte Lager der Überlebensboxen an geographischen Schlüssel-Standorten auf der ganzen Welt, um die Organisation einer schnellen Reaktion auf alle Hilfsanfragen zu ermöglichen.

Neben der Reaktion auf die schockierende Situation in Japan, arbeiten Response-Team-Mitglieder (SRT) für ShelterBox zurzeit in Madagaskar, Bolivien und Peru, um Notunterkünfte und lebensrettende Versorgung für Familien bereitzustellen, die in regionalen Katastrophen alles verloren haben.
Key Stories